Notizen

Herausforderungen

Die hier vorgestellten Thesen wurden beim 2. glaubensreich-Netzwerktreffen gesammelt. Sie zeigen, was die Akteurinnen und Akteuere im Blick auf die Kirche heute besonders heraus fordernd empfinden. Das Ergebnis hat natürlich nicht den Anspruch der Vollständigkeit. Es ist eher ein Versuch durch „Schwarmintelligenz“ den inhaltlichen Herausforderungen auf die Spur zu kommen, vor denen wir als Kirche im Großen wie im Kleinen stehen.

Kommentare 3

Herausforderungen


Herausforderung #1: Experimentelle Kirche wagen

Uns fordert die Beharrlichkeit des Systems heraus. Die immer-schons. Wir wünschen uns mehr Gründerinitiative. Mehr „Start-up“ Communities. Mehr Initiative zum Experimentieren, zum Ausprobieren von neuen Formen - Scheitern inklusive und erwünscht. Dazu gehört der Mut, Dinge auch sein zu lassen und zu beenden – ebenso wie der Mut, mit etwas einfach mal neu anzufangen.

Herausforderung #2: Kirche nahe bei den Menschen

Uns fordert der Gedanke heraus, Kirche da zu sein, wo die Menschen sind. Vielfalt erleben und ermöglichen. Mehr menschliche Nähe wagen! Wie holen wir andere, denen wir begegnen, in ihrem Leben ab? Werde ich abgeholt? Kirche als Weggemeinschaft: mitgenommen werden und andere mitnehmen. Da, wo ich einen Draht zu den Menschen finde, da zünden auch neue kreative Ideen. Das Persönliche ist ein Schlüssel, um Menschen zu gewinnen.

Herausforderung #3: Geistlich Kirche sein

Wie kann sich Kirche geistlich neu gründen in Jesus Christus – sinnlich spürbar und spürsam? Die Gottesleere in der Welt aushalten. Verwurzelt und geerdet, und doch frei zu fliegen und zu gehen, ohne zu wissen, wohin der Weg führt. Wir haben noch echte Kirchen, Orte der Heiligung, mit Atmosphäre, wo Menschen, die Gegenwart Gottes spüren. Wir sollten alle Kräfte bündeln, diese Kirchen wieder zu besiedeln, geistliche Kraftwerke zu betreiben, in denen Menschen mehr empfangen als…

Herausforderung #5: Glaubwürdig Kirche sein

Wie kann Glaube authentisch und glaubwürdig in Begegnungen erlebt werden? Wie kann Kirche authentisch erlebbar werden: Kirche, die tut, was sie sagt? Denn der Glaube kann nur persönlich zum Ausdruck gebracht werden – und Glaubenskommunikation verlangt Glaubwürdigkeit. Zugleich bedarf es eines Freiraumes für Vielfalt und Verschiedenheit, die auch dem anderen die Freiheit zugesteht und ermöglicht, sich persönlich zu zeigen und authentisch zu sein.

Herausforderung #6: Gemeinsam Kirche sein

Wie entwickeln wir eine breite Beteiligungskultur in unserer Kirche und in unseren Gemeinden, die es vielen Menschen ermöglichen, Gemeinde mit zu gestalten: in der Vielfalt der Gaben, partizipatorisch, in dynamischer Balance, lebendig vernetzt?