Blog

Ein Jahr raumschiff.ruhr

Vor einem Jahr ist das raumschiff.ruhr im Herzen der Stadt Essen gelandet. Als eine Initiative der Evangelischen Kirche, die jungen Erwachsenen Gestaltungsräume eröffnet – Mitten in der Kirche: Raum für Gemeinschaft, Schönheit, Glauben.

Mit seinen vier großen Schaufenstern, wirkt es wie ein Ladenlokal, in denen es zwar nichts zu kaufen, aber immer wieder viel zu entdecken gibt – Jetzt gerade Impuls zum Ruhe finden, ganz bewusst im Trubel der City platziert. Bei Konzerten unter der Stehlampe an Freitag Abenden wirkt das raumschiff wie ein Wohnzimmer mitten in der Stadt. Und manche sagen, das, was hier entsteht, wirkt für sie wie Gemeinde, zu der sie dazugehören.

Es war wild, das erste Jahr. Wir haben viel ausprobiert, gesucht, uns gefragt und gesorgt, gefreut, gehofft, gestaltet. Viel war und ist in Bewegung. Und viele Fragen sind noch offen – z. B.: Wie wollen wir Sonntag feiern? Wie können wir miteinander verbunden sein und dennoch eine Gemeinschaft bleiben, in der Platz ist – am Tisch und in den Gesprächen, Ideen, Herzen? Was können wir dazu beitragen, das Herz von Essen zu gestalten – Schönheit zu verschenken gerade dort, wo wir Unschönes, Schwieriges, Ungerechtes erleben?

Und: Wie wird es mit Blick Richtung Zukunft weitergehen? Hat die Evangelischen Kirche Platz und Ressourcen für so etwas, wie das raumschiff.ruhr, das hier gerade quer zu den bekannten Strukturen und Formen entsteht?

Vieles ist weiterhin unklar, geprägt von einem experimentellen Charakter. Aber einiges ist uns klar geworden in diesem ersten Jahr. Nämlich das, was den Kern des raumschiff ausmacht: Eine Gemeinschaft, die offen bleibt, Platz am Tisch hat und sich freut über diejenigen, die für einen kurzen Moment oder eine längere Wegstrecke hinzukommen. Ein Ort, der den Alltag unterbricht, indem es ganz bewusst gestalteten Raum gibt, um bei sich selbst anzukommen. Und bei Gott.

Neben all dem, was in Bewegung ist, gibt es etwas, das sich kontinuierlich durchzieht und uns durch’s erste Jahr getragen hat: #orbit – Stullen & Segen am Mittwoch Abend.
Hier setzt sich Woche für Woche am Tisch eine Gemeinschaft immer wieder neu zusammen und teilt zwischen Stullen, Limo und Bier die Gedanken und Geschichten des eigenen Alltags. Um 20:00 Uhr feiern wir gemeinsam die Mitte der Woche und des Lebens – genießen Musik, Momente der Stille, Raum um sich zu sortieren und die eigenen Gedanken in ein Gebet zu verwandeln.

Weil wir daran glauben, dass das die Welt nicht bleiben muss, wie sie ist, machen wir damit weiter einen Raum für Gemeinschaft, Schönheit Glauben mitten in der Stadt und mitten in der Kirche zu gestalten. Herzlich Willkommen. Mittwochs ab 18:30 Uhr zu Stullen & Segen oder auch zwischendurch mal oder hier: www.raumschiff.ruhr