Blog
Schreibe einen Kommentar

#5 – Was ich vom Kirchentag mitgenommen habe?

Abend der BegegnungGugg gscheid nâ!Zwischen Bahnhof und Rotebühlplatz, zwischen Hospitalkirche und Leonhardskirche, rund um Stiftskirche, Schloss und Marktplatz erwartet Sie schwäbische Gastfreundschaft. "Gugg gscheid nâ!" - "Schau genau, aufmerksam

Fast alle wollten mit: Bei der entscheidenden Abstimmung schlug der Kirchentag selbst renommierte Großstädte aus dem Feld der möglichen Ziele für die Abschlussfahrt unserer Konfirmandengruppe. Die Konfirmandenfreizeit findet bei uns traditionell nach der Konfirmation statt; schließlich soll in der Konfirmandenzeit mindestens eines strikt freiwillig sein.

So stiegen die inzwischen Konfirmierten, drei Erwachsene und fünf jugendliche Helfer in den Bus des Kirchenkreises ein, der uns zu einer Grundschule am Stuttgarter Stadtrand brachte. Angekommen sahen wir blühende Landschaften: Keine seit Jahren geschlossene Ladenlokale oder leer stehende Häuser wie in unseren Dörfern; Busse im Nahverkehr, die mehrmals die Stunde fahren; keine
geschlossenen Fabrikgebäude. Im Schaufenster eines Installateurgeschäftes neben der Schule befanden sich Waren in den Auslagen, die sich in unserer strukturschwachen Westpfalz niemand hätte leisten können.

Wir besuchten den Eröffnungsgottesdienst in „einfacher Sprache“. Die großen Konzerte auf den Cannstadter Wasen hatten eine feste Fangemeinde. Aber auch Jugendgottesdienste waren sehr beliebt – ganz besonders dann, wenn sie in der Kirche ungehörte Musikrichtungen aufgriffen: z.B. eine Darstellung des Lebens Jesu mit Musik der Punkband Tote Hosen.

Die Hitze setzte uns sehr zu. Auf den letzten Kirchentag in Hamburg war der Markt der Möglichkeiten sehr beliebt. Da dieser in Stuttgart allerdings in sich immer stärker aufheizenden Zelten untergebracht war, fanden kaum Jugendliche ihren Weg zu den Ständen. Stadt und tropische Hitze waren eine Mischung, die viele Jugendliche sehr erschöpfte. So mussten wir mit Hilfe des Jugendreferates Obere Nahe am Samstag eine „Gruppe der Ermatteten“ auf ein Kirchentag-Light Programm schicken. Eine andere Gruppe verbrachte einige Stunden am Samstag im Schwimmbad. Durch die Hitze war auch die Aufmerksamkeit beim Abschlussgottesdienst auf den Cannstadter Wasen reduziert.

Als sie gefragt wurden, wollte aber fast die Hälfte der jugendlichen Teilnehmer 2017 in Berlin wieder dabei sein – ein sehr hoher Wert für eine Gruppe, die hauptsächlich aus kaum vierzehnjährigen frisch Konfirmierten bestand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*